Dürfen Hunde Gurken essen?

Gurke kann gerade an warmen Tagen ein erfrischender Snack für Ihren Hund sein. Doch nur bestimmte Sorten des Gemüses sollten dafür in Frage kommen. Welche das sind und wie sie zubereitet werden sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.


Inhaltsverzeichnis


Wie viel Gurken dürfen Hunde am Tag essen?

Mit Gurken können Sie Ihren Mahlzeiten etwas Abwechslung verleihen, was Ihrem Hund nichts ausmachen dürfte. Da Gurken zu 95% aus Wasser bestehen, ist es kein Problem, Ihrem Hund jeden Tag mit Gurke zu füttern. Aber wie bei allem sollte man es nicht übertreiben und dem Hund nicht zu viel geben.

Dürfen Welpen Gurken essen?

Ja, Welpen dürfen Gurken essen. Gurken sind reich an Antioxidantien und entzündungshemmenden Nährstoffen, die sich positiv auf unsere vierbeinigen Freunde auswirken. Frische oder sehr kalte Gurken können auch beim Zahnen helfen.

Welche Inhaltsstoffe sind in Gurken enthalten?

Gurken liefern Vitamin B1, B2, B3, B5, B6, Folsäure, Vitamin C, Kalzium, Eisen, Magnesium, Kalium, Phosphor und Zink. Zudem sind Gurken sehr wasserhaltig und haben praktisch keine Kalorien.

Damit sind Gurken besonders in der Sommerzeit der perfekte Knabberspaß für unseren vierbeinigen Freund.

Was von Gurken ist gesund?

Da sich die meisten Inhaltsstoffe der Gurke in ihrer Schale befinden, darf Ihr Hund die ganze Gurke samt Ihrer Schale essen. Die ganze Gurke ist also gesund.

Welche gesundheitlichen Vorteile haben Gurken für meinen Hund oder Welpen?

An sehr warmen Tagen eignen sich Gurken bestens als Knabberei zum Mitnehmen. Vermutlich werden es die wenigsten wissen, aber die Gurke besitzt nicht nur einen Wasseranteil von 95 %, sondern beinhaltet auch wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Durch den Verzehr verhindern Sie, dass Ihr Hund dehydriert.

Auch bei Magen- oder Darmproblemen Ihres Hundes bieten sich die geschälten Gurken als Snack an. In diesem Fall füttern Sie Ihren Vierbeiner mit etwas Reis, gekochtem Huhn, gekochter Karotte und fügen die Gurke hinzu. Am einfachsten ist es, die Gurke fein zu raspeln und sie mit den übrigen Komponenten zu vermengen.


Hundefutter mit Gurke

Terra Canis Light - 400 g - Wild mit Gurke, Pfirsich & Löwenzahn
Terra Canis

 3,59 €
inkl. MwSt, zzgl. Versand
8,98 €/ kg

Der Umwelt zuliebe: 20,00 € Mindestbestellwert.

Sofort lieferbar
6x

Wie sollte ich Gurken an meinen Hund verfüttern?

Obwohl Hunde in erster Linie Fleischfresser sind, sollte die Ernährung durch die Einnahme von Obst- und Gemüsesorten optimiert werden. Sie müssen die Gurke nicht unbedingt pürieren, sondern können sie in kleinen Stücken unter das Futter mischen oder als Leckerli gegeben.  

Was von den Gurken darf mein Hund essen?

Die Inhaltsstoffe der Gurke befinden sich größtenteils in der Schale, sodass Ihr Hund die ganze Gurke, einschließlich der Schale, fressen kann.

Sollten Gurken roh oder gekocht gefüttert werden?

Die Gurke kann roh oder warm verfüttert werden. Am besten probieren Sie aus, was Ihr Hund am liebsten mag.

Auf was sollte ich noch achten, wenn ich meinem Hund Gurken gebe?

Bei der Fütterung Ihres Hundes mit Gurken sollten Sie vor allem auf die Größe der Stücke achten. In Abhängigkeit von der Größe Ihres Hundes können Sie ihm auch ein wenig größere Stücke geben. Allerdings verschlingen Hunde Leckerlis in der Regel sehr schnell, sodass ein zu großes Stück im schlimmsten Fall zu einem Erstickungsanfall führen kann.

Gewürzgurken sind für Hunde nicht geeignet. Der Grund dafür ist, dass Gurken oft mit Essig und Pfefferkörnern aromatisiert werden. Darüber hinaus werden viele Essiggurken in Gläsern durch Zucker oder Zuckerersatzstoffe raffiniert. Diese Substanzen können auch für Hunde ungesund und giftig sein. Auch asiatische Gurken sollte Ihr Hund nicht bekommen.

Welche Risiken entstehen beim Verzehr von Gurken?

Cucurbitacine heißen die gefährlichen Stoffe in Gurken. Sie sind Bitterstoffe, die überwiegend in Kürbisgewächsen vorhanden sind. Sie rufen den bitteren Geschmack in Gurken, Zucchini oder Kürbissen hervor. Cucurbitacine können bei Hunden und Menschen Vergiftungen auslösen. Weist eine Gurke einen hohen Gehalt an Cucurbitacinen auf, schmeckt das Gemüse sehr bitter und ist ungenießbar.

Handelsübliche Gurken enthalten in der Regel keine Cucurbitacine und sind deshalb für den Verzehr für Hunde und Menschen völlig unbedenklich. Diese Gefahr ist tatsächlich bei selbst angebautem Gemüse viel größer.

Durch Belastungen wie plötzliche Kälte, zu starker Regen, Trockenheit oder falsches Saatgut können die Gurken diese Bitterstoffe entwickeln, welche an der Frucht emporsteigen. Unglücklicherweise können die Bitterstoffe in Kürbisgewächsen äußerst gefährlich sein. Sie können bei Hunden zu Schock und sogar zum Tod führen.

Die folgenden Symptome können nach einer Vergiftung auftreten:

  • starker Speichelfluss
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Schläfrigkeit
  • Desorientierung
  • Schock

Wie verdaut mein Hund Gurken?

Gurken fördern die Verdauung, da sie hauptsächlich Ballaststoffe beinhalten und einen sehr hohen Wassergehalt haben. Dies sind zwei wesentliche Stoffe für eine gute Verdauung. Die Gurkenschale liefert viele unlösliche Ballaststoffe, die den Transport der Nahrung durch den Verdauungstrakt beschleunigen.

Welche Symptome kann mein Hund nach der Einnahme von Gurken zeigen?

Probleme, die bei der Fütterung von Gurken auftreten können, sind Verdauungsstörungen, Magenprobleme und Durchfall.

Das geschieht allerdings nur, wenn Ihr Hund sehr große Mengen an Gurken zu sich nimmt.            

Wie kann ich Erste Hilfe leisten?

Sie sollten immer einen Tierarzt kontaktieren, wenn Sie merken, dass Ihr Hund die Gurke nicht verträgt. Um die Situation richtig einschätzen zu können, muss der Tierarzt das Gewicht Ihres Hundes und die Menge der Gurken, die er verzehrt hat, kennen. Anschließend befolgen Sie die tierärztlichen Vorschriften und sorgen vor allem dafür, dass Ihr Hund viel Liebe und Zuwendung erhält.

Welche Alternativen gibt es?

Als Alternative zur Gurke gibt es viele weitere gesunde Obst- und Gemüsesorten, die im Hundefutter vorhanden sein können. In unserem Shop bieten wir Ihnen dazu die passenden Produkte.

So sparen Sie sich die Gedanken um die Menge oder Zubereitung und machen Ihrem Hund dank dem hohen Fleischanteil zusätzlich noch eine leckere Freude.

Weitere lesenswerte Beiträge


Weitere Hunde Themen