Dürfen Hunde Käse essen?

Wenn die Frage aufkommt, ob Hunde Käse verzehren dürfen, scheiden sich oftmals die Geister. Es gibt sogar das Gerücht, dass der Vierbeiner seinen Geruchssinn durch Käse verlieren könnte oder sogar erblindet. Seinen schlechten Ruf hat der Käse aufgrund des enthaltenen Milchzuckers (Laktose), der dem Hund schaden kann.

Passt man einen Moment lang nicht auf, schon hat der Hund ein Stück Käse stibitzt. Welche Folgen das haben kann und was man unbedingt beachten sollte, erfahren Sie in diesem Beitrag.


Inhaltsverzeichnis


Wie viel Käse dürfen Hunde am Tag essen?

Fakt ist, dass viele Hunde ganz wild auf Käse sind und diesen auch essen dürfen. Generell ist an den genannten Gerüchten nichts dran. Ob man ihn füttern kann und in welcher Menge, hängt von der Sorte, seinem Fettgehalt sowie dem Laktose- und Salzgehalt ab.

Dürfen Welpen Käse essen?

Welpen entwickeln erst nach der Entwöhnung von der Mutter eine Laktoseintoleranz und vertragen dann keine Milchprodukte mehr. Käse dürfen sie fressen, doch auch hier kommt es auf die Sorte und Menge an. Als Nahrungsergänzung kommt bei Welpen außerdem oftmals Hüttenkäse als Milchmahlzeit zum Einsatz, um die Knochenentwicklung zu stärken.

Welche Inhaltsstoffe sind im Käse enthalten?

Generell enthält Käse keine Nährstoffe, die für den Hund unverzichtbar sind. Viel wichtiger ist der Laktosegehalt, auf den man beim Füttern achten sollte. Hierbei gilt: Je weniger, desto besser.

Appenzeller 0,1 bis 0,4 g
Cheddar 0,1 bis 0,3 g
Emmentaler 0,1 bis 0,3 g
Butterkäse 0,1 g
Gouda 0,1 g
Babybel 0,1 g
Camembert 0,1 g
Brie 0,1 g
Mozzarella 3,0 g
Feta 0,5 bis 0,6 g
Harzer Käse 0,1 g
Frischkäse 2,6 bis 3,4 g
Schmelzkäse 3,6 bis 7,0 g

 

Die meisten Hart- und Schnittkäsesorten enthalten ausgesprochen wenig Laktose, daher sind sie besser für den Verzehr geeignet als Weichkäsesorten.

Was von Käse ist gesund?

Viele Käsesorten weisen essenzielle Aminosäuren auf, die für ein gesundes und glänzendes Fell sorgen. Ebenso ist wichtiges Eiweiß enthalten, welches die Knochen des Hundes stärkt und zur Muskelbildung beiträgt.

Die Mineralstoffe Kalzium, Magnesium und Kalium unterstützen zusätzlich den Erhalt der Nervenstärke. Außerdem ist Vitamin A und verschiedene Vitamine der B-Gruppe zu nennen, die viele wichtige Aufgaben im Körper übernehmen.

Welche gesundheitlichen Vorteile hat Käse für meinen Hund oder Welpen?

Käse besitzt durch die Aminosäuren einen hohen Energiegehalt, der sich nur langsam im Organismus abbaut. Dazu kommt, dass der Käse (sofern der Laktosegehalt niedrig ist) die Verdauung positiv beeinflussen kann. Wird er zusammen mit Fleisch gefüttert, wird dieses vom Körper leichter verdaut.

Die Aminosäuren unterstützen verschiedene Prozesse im Körper und Gehirn und tragen zur Serotoninbildung bei. Dank diesem fühlt sich der Hund wohler und glücklicher und erhält möglicherweise sogar eine höhere Motivation.

Ebenso positiv: Käse kann die Maulflora beeinflussen, sodass Bakterien neutralisiert und Mundgeruch verschwindet. Zahnbeläge und Zahnstein lösen sich bei einer regelmäßigen Gabe von Käse unter Umständen sogar ab.


Hundefutter mit Käse

Löwenhof Herzl 100 g - Käse
Löwenhof

 3,30 €
inkl. MwSt, zzgl. Versand
33,00 €/ kg

Der Umwelt zuliebe: 20,00 € Mindestbestellwert.

Sofort lieferbar

Wie sollte ich Käse an meinen Hund verfüttern?

Käse kann auf unterschiedliche Arten an den Hund verfüttert werden. In manchen Futtersorten ist er bereits enthalten, andere füttern ihn während des Trainings als Belohnung. Ebenso gut lassen sich geeignete Käsesorten auch in Hundekeksen als Zutat verwenden.

Was von Käse darf mein Hund essen?

Grundsätzlich gilt, dass der Hund ohne Probleme Käse erhalten darf, sofern eine vorhandene Rinde abgeschnitten wurde. Zwar liegt der Verdacht nahe, dem Hund die Käserinde anzubieten, doch besitzt diese oftmals einen extrem hohen Salzgehalt, der für den Hund schädlich wäre.

Sollte Käse roh oder gekocht verfüttert werden?

Käse wird in der Regel in rohem Zustand als Belohnung beim Training verfüttert, nachdem er kleingeschnitten wurde. Käsewürfel kommen bei den meisten Vierbeinern sehr gut an.

Auf was sollte ich noch achten, wenn ich meinem Hund Käse gebe?

Kuhmilch ist bei den meisten Käsesorten die Grundlage für die Herstellung. Es gibt jedoch auch Alternativen wie Büffel-, Schafs- oder Ziegenkäse. Einige davon besitzen zwar einen sehr geringen oder sogar gar keinen Laktosegehalt, doch sollte man trotzdem auf ihre Zusammensetzung achten.

Viele von ihnen werden zur Reifung nämlich in eine Salzlake eingelegt, das den Salzgehalt unweigerlich ansteigen lässt und sie somit ungeeignet für den Vierbeiner sind. Zudem besitzen viele dieser Käsesorten einen höheren Fettgehalt und sind daher für Hunde ungeeignet.

Der Vierbeiner sollte keine zu fetthaltigen Käsesorten bekommen, sofern er von vorneherein zu Übergewicht neigt. Wenn man sich für das Verfüttern von Weichkäse entscheidet, sollte dieser nur in sehr geringen Mengen gegeben werden.

Zusätzliche Zutaten wie Knoblauch oder Zwiebeln sollten im Käse nicht vertreten sein. Außerdem sind sämtliche Sorten Blauschimmelkäse tabu.

Wie verdaut mein Hund Käse?

Das kommt auf die jeweilige Sorte und ihren Laktosegehalt an. Wird der Käse in Maßen verfüttert, kommt es zu keinerlei Verdauungsproblemen.

Welche Symptome kann mein Hund nach der Einnahme von Käse zeigen?

Isst ein Hund zu viel Käse, kann er unter Umständen erbrechen. Enthält der Käse zu viel Milchzucker, kann der Magen diesen nicht aufspalten und es kommt zu Durchfall, Blähungen und schlimmstenfalls zur Kolik.

Ist Blauschimmel im Käse enthalten, kann dieser bei zu großen Mengen eine Vergiftung auslöse, da er im Allgemeinen gesundheitsschädlich für Hunde ist und daher vermieden werden sollte.

Wie kann ich Erste Hilfe leisten?

Wird bemerkt, dass der Hund den Käse nicht verträgt und er zeigt die oben genannten Symptome, sollte man ihn unbedingt einem Tierarzt vorstellen.

Welche Alternativen gibt es?

Neben Hundefutter mit Käse gibt es auch noch viele andere gesunde Nahrungsmittel, die im Hundefutter enthalten sein können. So brauchen Sie sich keine Gedanken um die Menge oder Zubereitung zu machen und machen Ihrem Hund dank dem hohen Fleischanteil zusätzlich noch eine leckere Freude.

Weitere lesenswerte Beiträge


Weitere Hunde Themen